Berufung ausüben und Familie – Passt das?

BERUFLICHE NEUORIENTIERUNG UND MUTTER SEIN?

Ist es nicht unser aller Wunsch, unseren Kindern vor zu leben, dass wir selbst unserer Leidenschaft nachgehen? Wie soll ich Vorbild sein, wenn ich meinem Kind vorlebe, dass ich arbeite, nur des Geldes wegen und nicht weil ich meiner Berufung, meiner Passion nachgehe? Das ist nicht stark genug.
Das Kind wird mit großer Wahrscheinlichkeit glauben, dass Arbeit da ist,
um Geld zu verdienen, mehr aber auch nicht. Wollen wir das?

Deiner Berufung nachgehen und Vorbild sein!

Die meisten von uns tun alles dafür unsere Kinder zu bespaßen. Aber vergessen dabei häufig das Esssentiellste. Dass unser Beruf uns Spaß machen soll und auch muss. Um ihn langfristig aus üben zu können und immer besser zu werden, um gefragter zu werden, mit dem was wir tun, besser bezahlt zu werden, brauchen wir viel Ausdauer und Kraft. Und diese Kraft kommt automatisch, wie von selbst, wenn wir unserem Traumberuf nachgehen. Das nennt man auch Spezialisierung. Dann brauchen wir vermutlich auch weniger bespaßt zu werden, da der Spaß im Tun liegt und im Ausüben unserer alltäglichen Tätigkeit- unserem Traumberuf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.